Pages Menu
Categories Menu

Gepostet by on 26. April 2011 in Goldwing 1800 | 2 Kommentare

Fussbremse erzeugt “Rubbeln”

Wird der Handbremshebel betätigt, ist alles in Ordnung.
Bei stärkerem betätigen der Fußbremse “rubbelt” es deutlich. 😯

Nach einigem Suchen wurde der Verursacher gefunden: Das Antidive-Ventil, links vorne.

Wie lässt sich das überprüfen?

  1. Inbusschraube am linken Bremssattel lösen
    Verbindung zwischen Bremssattel und Gestänge, das zum Antidive-Ventil führt.
  2. Dieses Gestänge mehrmals (ca. 10 mal) ganz nach oben und unten bewegen.
    Damit wird der Kolben im Antidive-Ventil bewegt und mögliche Verkrustungen kurzzeitig gelöst.
  3. Nach dem Festziehen sämtlicher Schrauben kann die Probefahrt starten.
  4. Die Hinterradbremse wird, je nach Grad der Verschmutzung des Antidive-Ventil, einige Male normal, also ohne rubbeln, funktionierten.

Die Ursache ist damit geklärt, es ist ein schwergängiger Kolben im Antidive-Ventil.
Bei meiner Goldwing hat es ohne Austausch des Kolbens funktioniert, und tut es immer noch.

Ersatzteilbezeichnung für den Kolben

CASE COMP. PLUNGER, 51530-MCA-003
Preis: ca. € 47,-

2 Kommentare

  1. Hallo Manfred, stehe mit meiner 1800er (2001) vermutlich erneut vor dem Problem Anti-Dive-Ventil (3. Mal).
    Allerdings macht sich der Defekt immer durch ein Verhärten der Vorderradfederung bemerkbar, ohne dass die Bremse betätigt wurde.
    Wenn sich das durch deinen Versuch zumindest zeitweise in den Griff bekommen lässt, wäre schon toll.
    Habe bisher (Laie) immer weit über 200€ für Ersatz plus Reparatur gelöhnt.
    Weißt du noch wo du das Ventil für 47 € bekommen hattest ?
    Gruß Bernd

    • Hallo Bernd,
      die E-Preise scheinen etwas “variabel” zu sein. Es ist unglaublich wie sich die Preise innerhalb von 3 Jahren nach oben verändern. Eine Werkstatt in deiner Umgebung sollte diesen Artikel zu diesem o. zumindest unwesentlich veränderten Preis liefern. Ein Beispiel z.B. hier:
      http://www.lingshondaparts.com/honda_motorcycle_parts_selection.php?block_01=13MCA111&block_02=F__1100&block_03=3173

      Position 32 um € 59,46

      Tatsache ist jedoch, dass ein Austausch der O Ringe (Zoll) und eine Reinigung des AD Ventils völlig genügen. Ein regelmäßiger Austausch (2-3 Jahre) der Bremsflüssigkeit ist eine Voraussetzung, dass diese O-Ringe nicht aufquellen und 100.000km keine Reparatur notwendig wird. (Dafür gibt es genügend Beispiele); ich will keine Werkstätte verdächtigen, einfacher weise das AD Ventil zu ersetzen ohne die Bremsflüssigkeit dabei zu ersetzen. Ein Austausch ist halt die einfachere, sichere Lösung die eine Werkstatt anbietet, sie muss ja für jede Reparatur haften. Meine “Kleine” hat mit 100.000 km noch das originale AD Ventil, ich hoffe das bleibt so. 🙂
      Also am besten anrufen, nach dem Preis fragen und dann erst bestellen, wenn`s passt.
      Meine Art der Rep. ist unkompliziert und lokalisiert zuverlässig das Problem, wenn es denn vom AD Ventil kommt. (Ein Riss in der hinteren Bremsscheibe könnte ev. auch die Ursache sein, das ist optisch ohne Ausbau feststellbar).
      Noch viel Freude mit deiner Goldwing; eines der besten und zuverlässigsten Motorräder (meine Meinung).

      Liebe Grüße
      Manfred

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.